Beteiligen Sie sich!

Ihre Meinung ist uns wichtig! Vom 08. bis zum 30. Juni konnten Sie mit uns im Online-Dialog die Ziele für die Neugestaltung der zentralen Ulmer Fußgängerzone Bahnhofstraße/ Hirschstraße diskutieren. Wie soll die Fußgängerzone zukünftig aussehen? An welchen Orten in der Fußgängerzone schlummern Chancen für eine Neugestaltung? An welchen Risiken?

Viele Anregungen aus der Stadtgesellschaft haben wir bereits im Rahmen des Innenstadtdialogs erhalten. Wie der Name schon sagt, sind dabei seit 2019 einige Ergebnisse und Handlungsempfehlungen für die gesamte Ulmer Innenstadt entstanden. Auch die grundsätzliche Neugestaltung der Fußgängerzone Hirschstraße/Bahnhofstraße wurde diskutiert. Dieses große und aufwändige Projekt gehen wir nun an. Dafür suchen wir den Austausch, möchten hinhören und ganz genau wissen, was Sie sich zukünftig für die zentrale Fußgängerzone wünschen. 

Einerseits konnten sich alle Bürgerinnen und Bürger öffentlich in einem Online-Dialog beteiligen. Andererseits werden gezielt betroffene Interessengruppen angesprochen. So werden verschiedene Fachgespräche geführt. Dabei geht es um ökologische und soziale Aspekte, die bei der Neugestaltung berücksichtigt werden müssen. Aber auch der Einzelhandel ist in der Fußgängerzone natürlich ein wichtiges Thema. 

Die Ergebnisse aus dem Online-Dialog und den Fachgesprächen fließen in die Auslobung eines Wettbewerbs. In diesem freiraumplanerischen Wettbewerb werden Entwürfe, Zeichnungen und Bilder entstehen, wie die Fußgängerzone in der Zukunft aussehen soll. Welche Anregungen und Vorschläge im Rahmen des Dialoges eingegangen sind, wird Ende Juli in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt. Über den Sommer wird die Auslobung dementsprechend geschärft, so dass der Fachbereichsausschuss "Stadtentwicklung, Bau und Umwelt" die Auslobung des Wettbewerbs im Herbst beschließen kann. Über den aktuellen Fortschritt des Wettbewerbs wird die Stadtplanung auf der städtischen Homepage informieren.

Das Projekt, die Fußgängerzone Hirschstraße/ Bahnhofstraße neu zu gestalten, beschränkt sich aber nicht allein auf den Wettbewerb. Mit der Einrichtung eines städtischen Sanierungsgebietes rund um die Fußgängerzone wird eine umfangreiche Aufwertung auch der angrenzenden Bereiche ermöglicht. Dazu werden noch in diesem Jahr sogenannte "vorbereitende Untersuchungen" durchgeführt, um städtebauliche und sozialräumliche Defizite parzellenscharf benennen zu können. Im Rahmen dieser Untersuchungen werden insbesondere die Eigentümer*innen sowie Mieter*innen und Pächter*innen mit eingebunden und befragt. Den aktuellen Stand hierzu finden Sie auf der Homepage der Sanierungstreuhand Ulm GmbH