Vorheriger Vorschlag

Informationsangebote

Wie können wir das Informationsangebot zum Thema Balkon-PV optimieren?

weiterlesen

Was ist Ihnen Inhaltlich wichtig und noch nicht erwähnt? Auf welche Fragen und Informationen sollte dieses Informationsblatt gar nicht, oder auch noch eingehen? Fehlt Ihnen etwas? Ist die Sprache verständlich und prägnant? Ist klar, an wen sich das Infoblatt richtet? Braucht es einen griffigeren Titel? Wieviel Seiten maximal sollte das Informationsblatt lang sein? ...

Bitte teilen Sie uns Ihre Rückmeldungen zu diesem Entwurf (pdf) eines Informationsblattes mit!

Infoblatt Balkon-Photovoltaik (Entwurf, S. 1)
Infoblatt Balkon-Photovoltaik (Entwurf, S. 2)

Kommentare

Moderationskommentar

..auf dem Dach. Aber das Infoblatt ist gut gegliedert mit den Überschriften, da bin ich schnell durch.
* mich würde noch interessieren, wie das mit Balkon-PV ist, wenn man umzieht. Wir mussten mal wegen Eigenbedarf umziehen. Da spielt so was dann auch eine Rolle.
* die Kosten muss man auch schnell sehen, und was das so an Baumaßnahmen beim Aufbau / ggf. Abbau nach sich zieht

Hallo,
Die Beschreibung finde ich sehr informativ. Auch der link ist gut. Hatte mich vor einiger Zeit schon mal interessiert, bin aber in einem „Dschungel“ von Abhandlungen über Schwierigkeiten und Problemen zu diesem Thema gelandet.
Nun freut es mich besonders, dass das Thema in Ulm aufgegriffen wird.

Von der UWS hieß es nur „unsrere Mieter interessiert das nicht“

Bitte unbedingt dranbleiben!!!
Meine Wohnung hat eine große dachterrasse (20qm) und ich würde mich an den Kosten für eine Installation beteiligen.

Grüße

Jutta Anger

Lt. DGS zur Nutzung eines Schuko-Steckers: "Wenn eine Schuko-Steckdose vorhanden ist und das Solar-Gerät den DGS Sicherheitsstandard für steckbare Stromerzeugungsgeräte DGS 0001 einhält, ist die Nutzung zulässig. Wenn eine neue Steckdose gesetzt werden soll, empfiehlt die DGS die Steckverbindung nach DIN VDE 0628-1 (Wieland RST20i3)."

Wozu sind im Anmeldeformular Stempel und Unterschrift eines eingetragenen Installateurs gefordert. Das treibt doch nur die Kosten in die Höhe.
Lt. DGS: "Mit der Änderung der DIN VDE 0100-551-1:2016-09 ist der Anschluss durch den Laien in Endstromkreisen vorgesehen." und "Mit der Neuregelung der Norm sind alle Netzbetreiber verpflichtet, auch die Anmeldung von Steckdosen-Solargeräten bis 600 Watt durch Laien statt wie bisher durch einen Elektriker zu akzeptieren."

Dann wäre auch Platz für lokale Bezugsquellen sowie Erfahrungsberichte zu Bezug, Installation Anmeldung, Zählerwechsel und Betrieb (evtl. mit Erfahrungswerten zu den jeweiligen Kosten).