Vorheriger Vorschlag

Linie 5 Neu-Ulm Ludwigsfeld <> Wissenschaftsstadt

Bei der Linie 5 wird ausschließlich der Linienweg von Neu-Ulm ZUP bis nach Ludwigsfeld bedient. Das Vorfeld und das Wiley-Areal werden stattdessen mit der Buslinie 7 bedient.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Linie 7 Jungingen <> Neu-Ulm Wiley

Auf der Linie 7 entfällt der Weg über Reuttier Straße zum Willy-Brandt-Platz. Zukünftig wird ausschließlich der Linienweg Ehinger Tor über Neu-Ulm ZUP bis Washingtonallee bedient.

weiterlesen
Linie 6

Linie 6 Eselsberg Hasenkopf <> Donaustadion

Nach der Einführung der Linie 2 wird die Linie 6 wieder bis zum Donaustadion fahren und die Taktzeiten werden dementsprechend angepasst. Grund für die Änderung ist, dass die Linie 6 im Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Donaustadion nur wenig genutzt wird. Zwischen der Stadt Ulm und der Stadt Neu-Ulm bestehen Planungen, die Linie 6 mit den Linien 84 und 85 zu verknüpfen. So entstünde eine durchgehende, vertaktete Buslinie vom Eselsberg nach Offenhausen, Pfuhl und Burlafingen.

Was halten Sie von der neuen Regelung? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Die Taktzeiten aller Linien finden Sie hier!

Kommentare

Gemäß eigener Beobachtungen steigen viele ÖPNV-Nutzer am Bf Söflingen von der Regionalbahn auf den Stadtverkehr (Linie 3, 5) in Richtung Wissenschaftsstadt um. Es sollte daher auch nach Inbetriebnahme der Linie 2 weiterhin am Bf Söflingen Umsteigemöglichkeiten von der Regio-S-Bahn in Richtung Wissenschftsstadt (ohne weiteren Umstieg) geben. Dies würde auch den Umsteigeknoten Ulm Hbf entlasten, da um die Minute 30 herum weitere RB-Linien in Ulm ankommen und ggf. Nachfragespitzen beim Umstieg zum Stadtverkehr verursachen. Eine Alternative hierzu wäre ein Anschluss in Blaustein ZUP in Richtung Wissenschaftsstadt.

Wo kommen denn diese Nutzer her? Aus Richtung Blaubeuren und Ehingen? Ich habe das noch nicht selber beobachten können. Prinzipiell finde ich natürlich alles, was Last vom Hbf nimmt, interessant. Man muss auch die Entwicklung beim Projekt S-Bahn im Auge behalten: Wenn die Durchmesserlinie im Halbstundentakt kommt, wäre ein Umstieg in Söflingen auch für Nutzer aus Neu-Ulm, Senden und Weißenhorn oder Illertissen (je nach Ausbaustufe) interessant. Da wäre ein Einstieg in Blaustein am neuen Umstiegspunkt fast sogar geschickter, wenn der Alb-Donau-Kreis eine Busverbindung in die Wissenschaftsstadt legt.

Um bessere Anschlüsse an die Linien 1 und 4 zu gewähren, ist es wichtig ,dass die Linie 6 nicht an der Haltestelle Donaustadion endet sondern am Willy-Brandt-Platz, wo aus meiner Sicht mehr Bedarf besteht.

Ich würde mir wie jetzt eine Verknüpfung vom Bahnhof Söflingen über die Wohngebiete am Eselsberg zur Wissenschaftsstadt wünschen. Es wäre also sinnvoll die Linie 5 über Bahnhof Söflingen und die Linie 6 über den Burgunderweg zu führen.

Bitte stellen Sie einen E Bus ein der zum Ehinger Tor fährt und von 7:20 und 7:35 Uhr beim Ehinger Tor ankommt.Außerdem sollte er auch Haltestellen wie z.B. Beim Türmle und Bahnhof Söflingen anhalten. Zu dieser Zeit müssen nämlich viele Schüler zum Ehinger Tor in die Schule.

Seiten