Vorheriger Vorschlag

Bildung

Die Digitalisierung bietet fast unendliche neue Lernmöglichkeiten und die Welt des freien Wissens wächst.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

(Daten-) Sicherheit

Die Zunahme unterschiedlichster digitaler Technologien und Daten im persönlichen Bereich, in der Verwaltung und der Wirtschaft rücken (Cyber-) Sicherheit in den Fokus.

weiterlesen

Mobilität

Mobilität

Menschen und Güter zu bewegen und Distanzen zu überbrücken - das sind zentrale Ermöglichungsaufgaben einer Stadt, die wächst und durch große Infrastrukturprojekte näher an die umliegenden Metropolen heranrückt. Gleichzeitigist das Ziel, dass alle Menschen nachhaltige Mobilitätsangebot unkomliziert nutzen können. 

Urban Design Thinking ist eine Methode die hilft, komplexe Probleme besser zu verstehen und Lösungen zu entwickeln. Im Mittelpunkt stehen die Alltagserfahrungen und das Wissen der Menschen hier in Ulm. Hier kommst du ins Spiel - hilf uns, ein besseres Verständnis für unsere Challenges zu bekommen und entwickle mit uns gemeinsam darauf aufbauende Lösungen. Hier kannst du mehr erfahren zur UDT-Methode.

Hier ist deine Meinung gefragt: Wie können wir die Mobilitäts-Erfahrung in Ulm (durch digitale Angebote) neu gestalten, damit sich die Menschen in Ulm unkompliziert und nachhaltig von A über B zum Ziel bewegen können?

  • Wenn es morgen keine Autos mehr gäbe, was machst du dann?
  • Du musst spontan zur Wilhelmsburg. Wie findest du jetzt und hier heraus, wie du hin kommst?
  • Welche digitalen Informationskanäle kennst und nutzt du?
  • Bist du öfter mit dem ÖPNV unterwegs? Was sind deine Erfahrungen?
  • Wie bewegst du dich innerhalb von Ulm?
  • Wann warst du das letzte Mal so richtig verloren? Und was hast du dann gemacht?

Kommentare

Redaktionskommentar

Viele Fahrradwege sind zu holprig fürs Rennrad. In der Stadt gibt es zu viele Autos und der Ausbau der Adenauerbrücke setzt falsche Zeichen.

Wunsch nach mehr Messdaten von stark befahrenen Straßen (Umweltdaten).

Redaktionskommentar

Wusch kostenlos E-Scooter zu nutzen. Hat ein geringes Einkommen. Fühlt sich ohne Auto ausgeschlossen. Durch fehlende finanzielle Mittel kann er den ÖPNV nicht nutzen.

Redaktionskommentar

Hinweise von der Stadt wo man mit dem Scooter fahren darf und wo nicht wären sehr sinnvoll. Fahren oft mit dem Auto in die Stadt und bewegen sich dann mit E-Scootern fort.

Redaktionskommentar

Carsharing ist für junge Menschen zu teuer und die meisten Stationen sind nicht städtisch. Es sollte mehrere zentrale Parkplätze für die Carsharing Autos geben. Zudem wird ein vereinfachtes Tarifmodell gewünscht.

Redaktionskommentar

Fahrraddaten von Leihfahrrädern sammeln und monitoren, um das Fahrradnetz zu optimieren. Dabei auf Freiwilligkeit der Datennutzung achten (anonym). Zudem fehlen Fahrradständer.
Ein Bedarf ist eine App für Mitfahrgelegenheiten und Mitfahrerbank.
- Bewerbung ist besonders wichtig, sonst wird es kaum genutzt.

Redaktionskommentar

Im Bus könnten Menschen über die Bildschirme abgeholt werden, indem dort verschiedenste Informationen rund um das Thema Digitalisierung usw. gezeigt werden. Eine App zu den verschiedenen Ladestationen könnte die ganze Sache abrunden