Luftqualitäts- und Klimadatenmessung

Beschreibung des Projektes:

Hat sich das Klima vor Ort messbar verändert? Mit LoRaWan-fähigen Sensoren legen wir die Basis für eigene städtiche Messreihen am Eselberg. Mit Sensoren wird die Luftqualität in u.a. in Kleingärten, in bebauter Umgebung an Straßen im Quartier gemessen, um dadurch den Zusammenhang von Klima und Verkehrsbelastung besser zu verstehen und daraus geeignete Maßnahmen für zukünftige Steuerungskonzepte zu entwickeln. Grundlegende Umweltparameter sollen in kurzen Intervallen in Echtzeit gemessen und zur Auswertung für forschende und wissenschaftliche Institute zur Verfügung gestellt werden. So könnten Umweltdaten direkt steuernd in den Alltag und in die städtische Planung einfließen. Fachleute helfen uns, diese Daten zu verstehen. Die Messdaten werden via Schnitttelle (API) in die im Aufbau befindliche Ulmer Datenplattform eingespeist und als offene IoT-Daten für alle zur Verfügung gestellt werden. Diese Internetseite zeigt  Bürger*innen zudem in einfach verständlicher Weise die Meßdaten an. Gemessen werden: Ozon, Stickstoffdioxid Feinstaub, Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit.

Hier wurden 5 LoRaWan-Fähige Sentience Luftqualitätsmessgeräte am Eselberg angebracht:

  1. Lupferbrücke: Ecke Weinbergweg / In der Wanne auf der Verkehrsinsel
  2. Fort unterer Eselsberg: Fussweg
  3. Neues Wohngebiet Am Weinberg: Mähringer Weg 95
  4. Kleingarten unterhalb Lukaskirche neben Spielplatz/Fußballplatz
  5. Ladenzeile REWE Bunk Trollingerweg 2


Die UNW hat bereits eine Sensebox in ihrem Büro in der Innenstadt implementiert, dessen Messdaten alle einsehen können:

 

Für wen?

  • Alle, die sich aus unterschiedlichsten Gründen für Luft- und Klimadaten am Eselsberg interessieren

  • Alle, die sich für LoRaWan-Fähige Luft-/Klima-Sensoren interessieren

Nutzen:

  • örtliche Abhängigkeiten und Zusammenhänge auf Klimadaten und Luftqualität am Eselsberg besser verstehen

  • Wissen zu Sensoren und Luft-/Klimadateninterpretation aufbauen

  • Erster Pilot für den Aufbau von städtischen kleinräumigeren Meissreihen zu Luft-/Klimadaten für das Monitoring und Planung


Bereits umgesetzte Meilensteine:

  • 12/2020: öffentliche Website
  • 12/2020: Schulung zu Daten/Analyse-Dashboard für stadtinterne Mitarbeitende
  • 12/2020: erste Echtzeitdatenlieferungen der Sensoren zu Ozon, Stickoxid Feinstaub, Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit für den Eselsberg

  • 11/2020: Anbringung, Test und Kalibrierung der Sensoren
  • 11/2020: Einholen Genehmigung für die Anbringung
  • 11/2020: Auswertung Anregungen aus Online-Beteiligung im Herbst 2020
  • 10/2020: 2 Fragestellungen zu Luft-/Klimasensoren in Online-Beteiligung im Herbst 2020 aufgenommen
  • 09/2020: Standortabstimmung mit SWU, Fachabteilung Strat. Planung, Firma.
  • 08/2020: Vergabe Ausschreibung Luft-/Klimasensoren
  • 06/2020: öffentl. Ausschreibung Luft-/klimasensoren
  • 02/2020: Erste Gespräche mit möglichen Kooperationspartnern
  • 14.11.19: Entscheidung Gemeinderat zur Umsetzung des Projekts
  • Apr./Mai 19: Bürgerinnen und Bürger reichen die Idee im Zuge einer Bürgerbeteiligung ein


Nächste Schritte:

  • Jan. 2021: Beauftragen von wetterfesten Infoplakaten an den Standorten der Sensoren für die Bürgerschaft
  • Pressemitteilung, sobald Daten für die Bürgerschaft online einsehbar sind (Febr. 2021)
  • März 2021 : interner dashboard-Workshop mit verwaltungeinternen Akteuren und Austausch mit dem Lösungs-Anbieter hawa dawa
  • April 2021 - Besichtigen im Zuge von Stadtteilspaziergängen
  • bis Mai 2021:
    • Online-Infoveranstaltung (ca. 1.5 h) für die Bürgerschaft mit Experten, Frage & Antwort
    • Austauschworkshop für Akteure in der Stadtverwaltung, Stadtgesellschaft, Hochschulen und anderen Fachvertretern zu diesen Themen von anderen Städten
       

Umplanungen wegen Corona:

  • Stadtteilspaziergänge zu einem Sensor coronabedingt erst wieder im April realistisch. Infoveranstaltung für Bürger wird auf April geschoben (weil dann gemeinsame Plakatierungsaktion möglich)
  • Bürgerwerkstatt am 24.10.2020 wurde kurzfristig wg. des Anstiegs der Corona-Inzidenzwerte abgesagt und auf eine 2-wöchige Online-Beteiligung umgestellt.

 

Was sind die Luftqualitätssensoren nicht?

  • Willkürlich platzierte Geräte zur Luftqualitätsmessung ohne Know-How und Interpretation der Werte
  • Zusätzliche Sensoren ohne Mehrwert

 

Projektleitung:

Kai Weinmüller, Tel. 0731 388 59-40, k.weinmueller[at]unw-ulm.de

Projektpartner und -beteiligte:

- Stadt Ulm (Abteilung Strategische Planung, Klimaschutzmanager)
- Stadt Ulm,  Agendabüro
- Hawa Dawa GmbH, München

 

Projektlaufzeit

- 12/2019 - 09/2021


Dieses Projekt wird im Rahmen des Förderprojektes zukunftskommune@bw vom Land Baden-Württemberg gefördert.