Hochbeete mit Sensoren - Smart Urban Gardening

Beschreibung des Projektes:

Forscher der Universität Basel konnten in einer großangelegten Feldstudie nachweisen, dass kleine und isolierte Grünflächen zum Erhalt der Biodiversität im bebauten Gebiet beitragen und die negativen Effekte der Verstädterung auf die Biodiversität weitgehend wettmachen können. Um darüber hinaus noch gemeinsames, ökologisches Stadtgärtnern zu fördern werden vier Tischhochbeete im Projektgebiet aufgestellt (bei Wohnungsbaugenossenschaften, vor der Quartierszentrale und im Stadteilgarten). Die Tischhochbeete sind mit Feuchtesensoren, solarbetriebenen Pumpen und einem Wasserspeicher ausgestattet sowie mit einer Online-Plattform verknüpft. Die Pumpe und Feuchtesensoren sorgen für das bedarfsgerechte, automatische Wässern. Neben den Messdaten für die Bodenfeuchte sind weitere Sensoren angebracht, deren Daten über LoRaWAN auf eine öffentlich zugängliche Datenplattform übertragen werden. Optisch schön aufbereitet können somit Feinstaubpartikel, UV-Strahlung, Luftdruck und Temperatur abgelesen werden. Die automatische Bewässerung garantiert die optimale Wasserversorgung durch gesammeltes Regenwasser auch bei Abwesenheit (Urlaub/Ferien etc.).
Die Pflege der regionalen und biologischen Nutzpflanzen sowie die Betreuung der autarken Tischhochbeete ist ein zentrales Element des Projekts und erfordert das Ausbilden von Nachwuchs-Hobbygärtnern durch Experten in Form von Workshops und im Austausch untereinander. Lokale "Kümmerer" betreuen die Beete vor Ort.

Die Standorte für die "intelligenten Hochbeete":

  • Kelternweg 30 Seniorenwohnlage (UWS) (Aufstellung 4.6.2020, Kümerer momentan: 2 Haushalte des Gebäudes)
  • Traminerweg 64 (Ulmer Heimstätte, Kümmerer Stand 1.7.2020 noch gesucht)
  • Ladenzeile am Stifterweg (Aufstellung letzte Juniwoche 2020, Jürgen Klarer, Kümmerer Team der Quartierszentrale)
  • Stadtteilgarten Eselsberg, Lehrer-Tal-Weg (Hochbeet im Mai 2020 aufgestellt, Kümmerer Mitarbeiter*innen des Jugendhaus Eselsberg)

 

Die Daten der Hochbeete sind online abrufbar. Gemessen werden: Temperatur, Luftfeuchte, Bodenfeuchte (Tensio), Füllstand Wassertank in mm Wassersäule, Füllstand Wassertank in %
 

Für wen?

  • Alle, die sich für Hochbeete und/oder smart gardening interessieren

Nutzen:

  • Interessierte und Hobbygärtner*innen können etwas zu praktischen Sensoren, Übertragungstechnologien und Pflanzenanbau im Hochbeet lernen
     

Bereits umgesetzte Meilensteine:

  • Sept/Okt: geführte Stadtteilspaziergänge mit Halt am Hochbeet in der Ladenzeile
  • 27.07: Vorstellung des Projektes mit FLÜWO-Mitarbeiter*innen für Bewohner*innen des Stifterwegs 113
  • Im Juli: Infoveranstaltung im Freien mit Dr. Ernst von der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim

  • Auftaktveranstaltung und erste Einweisungen für Kümmerinnen und Kümmerer

  • Beispiel für einen Versuchsaufbau (Wachstum und Düngen) für Schulen im Biologie- oder Technikunterricht (Hochbeet Stadtteilgarten)

  • Woche ab 29.06.20:
    • Aufstellen des 3. und 4. Hochbeetes vor der Quartierszentrale (Ladenzeile) und im Traminerweg 64 (Ulmer Heimstätte-Gebäude)
    • Hochbeet im Stadtteilgarten: Auswertung der Düngeversuche
  • Woche ab 25.06.20:  Aufstellen des 2. Hochbeetes im Kelternweg 30 Seniorenwohnlage (UWS)
  • 19.05.20 Zusammenstellen einfacher Gartenideen zum Selbermachen und Bewerbung über den Newsletter
  • 11.05.20 - Aufstellung Hochbeet im Stadtteilgarten Eselsberg
  • 25.03.20 - Aufstellung Hochbeet bei Ladenzeile: wegen CORONA abgesagt. Termin wird verschoben
  • 02/2020: Standortauswahl
  • 01-02/2020: Ausstellung eines Tischhochbeetes vor dem M25
  • 12/2019: Angebotseinholung & Vergabe
  • 14.11.19: Entscheidung Gemeinderat zur Umsetzung des Projekts Urban Gardening
  • 06/2019: Zusage von Kooperationspartner*innen
  • Apr./Mai 19: Bürgerinnen und Bürger reichen die Idee im Zuge einer Bürgerbeteiligung ein


Nächste Schritte:

  • Organisieren von Workshops und Treffen zum Austausch (unter Beachtung der COVID-Rahmenbedinungen und Vegetationsperioden)


Öffentlichkeitsarbeit

Was ist das digitale Tischhochbeet nicht?

Ein handelsübliches Hochbeet, das viel Aufmerksamkeit (muss auch in Urlaubs-/Ferienzeiten händisch gegossen werden) benötigt.

Experimentieren und schrittweise verbessern

In diesem Projekt können sich die Nachwuchs-Hobbygärtner*innen vollends ausleben. Schritt für Schritt werden sie an das ökologische, smarte Stadtgärtnern herangeführt. Dabei machen sie verschiedene Erfahrungen, tauschen sich untereinander aus und können bei Interesse auch neue Sensoren programmieren.

Projektleitung:

Kai Weinmüller, Tel. 0731 388 59-40, k.weinmueller[at]unw-ulm.de

Projektpartner:

  • UWS
  • Ulmer Heimstätte, 

  • Jugendhaus Eselsberg (Stadtteilgarten)

  • Quartierszentrale Eselsberg
  • Jugendzentrum Stifterschule
  • Staatsschule für Gartenbau, Stuttgart-Hohenheim
  • Hochbeet Huchler, Dipl. Ing. Gerhard Reisinger

Projektdauer

- 12/2019 - 09/2021

Dieses Projekt wird im Rahmen des Förderprojektes zukunftskommune@bw vom Land Baden-Württemberg gefördert.