Warum lief die Beteiligung zu diesem Zeitpunkt?

Der zugegebenermaßen frühe Zeitpunkt hat damit zu tun, dass im Ulmer Stadtgebiet im Jahr 2019 eine Reihe von Linien-Konzessionen auslaufen. Diese bestimmen, welcher Betreiber eine Linie bedienen darf.
Diese Linien-Konzessionen müssen daher neu vergeben werden, und zwar bereits ab 2017. Die Grundlage dafür bildet der Nahverkehrsplan der Stadt Ulm. Dieser muss daher frühzeitig auf den Weg gebracht werden.
Das im Ulmer Nahverkehrsplan definierte Liniennetz wird in Teilen frühestens mit Inbetriebnahme der Straßenbahnlinie 2 im Jahre 2018, andere Teile erst im Jahr 2020 in Kraft treten.