Das Museum als Ort für interkulturelle Begegnung & Kommunikation

Museum Ulm illustriert

Noch bis zum 4. April 2021 sammelt das Museum Ulm Input für die Konzeption des Intercultural Communication Space (ICS) — machen Sie mit! Schicken Sie Skizzen, Fotos, Moods oder Texte per E-Mail an ics.museum@ulm.de.

Worum geht es beim ICS?

Im Rahmen von Ulm4CleverCity entwickelt das Museum Ulm eine mobile räumliche Einheit, die mit sprachbasierter Übersetzungssoftware ausgerüstet ist und so mit smarter Technik mehrsprachige Kommunikation unterstützt. Nach Aktivierung des Systems und einer Auswahl der zu übersetzenden Sprachen, wird das Gesprochene per Mikrofon erkannt und direkt per Lautsprecher als Übersetzung ausgespielt.

Aber beim ICS geht es nicht nur um Technik! Mit einem smarten, öffentlichen und kostenfrei zugänglichen Ort sollen anfängliche Hürden für interkulturellen Austausch abgebaut und Anlass für Begegnung geschaffen werden. Dabei kann die Nähe zu Kunst und stadtgeschichtlicher Ausstellung im Museum Ulm hilfreich sein kann. Ziel des ICS ist es, Begegnungen und Austausch von Menschen mit unterschiedlichen sprachlichen und kulturellen Hintergründen zu fördern und das Miteinander in der Ulmer Stadtgesellschaft zu stärken.

Gleich zu Beginn möchte das Museum Ulm Menschen die Möglichkeit geben, ihre Ideen und Erfahrungen einzubringen: Wie könnte der Intercultural Communication Space aussehen? Was wünscht man sich für eine solche Gesprächssituation? Was sollte berücksichtigt werden? Wir freuen uns auf Ihren Input! Schicken Sie Skizzen, Fotos, Moods oder Texte per E-Mail an ics.museum@ulm.de.