Digitalisierung vs Corona - Digitale Angebote stärken die Stadt

Freizeitbäder und Konzertsäle sind geschlossen, Schulen und Universitäten menschenleer. Auch in Ulm hat die Verbreitung des neuartigen Coronavirus das öffentliche Leben in vielen Bereichen lahmgelegt. Doch müssen wir nun wochenlang auf Theaterstücke, Konzerte oder Vorlesungen, Seminare und Diskussionsrunden verzichten? Nein, denn eine Vielzahl an digitalen Angeboten verbindet die Bürgerinnen und Bürger auch in der schwierigen Zeit der Pandemie. Und täglich kommen neue Angebote dazu.


Für den Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch sind die digitalen Angebote ein wichtiger Faktor für das Miteinander innerhalb der Stadtgesellschaft:

„In Ulm gilt: Wir sind eine Gemeinschaft, die sich auch in schwierigen Zeiten nicht auseinanderbringen lässt. So ermöglichen digitale Medien wie Videokonferenzen und Chats jetzt den Austausch mit Freunden und Angehörigen, wenn persönliche Treffen wegen der hohem Ansteckungsgefahr nicht mehr stattfinden. Auch das Ulmer Bürgerengagement organisiert sich online mit Unterstützungsangeboten.“


Auch Unterstützung für die Ulmer*innen und Personen im Umland wird schnell und unkompliziert online organisiert.

In den kommenden Wochen stellen wir interessante Angebote, neue Ideen und Termine vor. Klicken Sie rein und bleiben Sie informiert.